Startseite
Startseite

ehs engagiert: für Demokratie, Menschenrechte und Vielfalt

Die ehs engagiert sich, indem sie sich in Lehrveranstaltungen, durch eigene Positionierungen, mit ihren Vernetzungen und der Beteiligung an Initiativen für Demokratie, Menschenrechte und Vielfalt sowie gegen jede Form von Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung einsetzt.

 

Hier informieren wir über Statements, Veranstaltungen, Netzwerke, Projekte und weitere Aktivitäten, die wir unternehmen oder mit denen wir uns verbinden, im Wahljahr 2024 und darüber hinaus.

 

Die ehs im Wahljahr 2024

 

In Sachsen finden am 9. Juni Kommunalwahlen und die Europawahl und am 1. September die Landtagswahl statt.

Wir haben uns daher der ökumenischen Initiative „Für alle. Mit Herz und Verstand“ angeschlossen und unterstützen den Aufruf, „Herz und Verstand zusammenzubringen, wenn wir gute Antworten auf komplexe Fragen finden wollen“.

Link zu Initiative "Für alle. Mit Herz und Verstand"

 

Wir haben darüber hinaus die anlässlich des Wahljahres veröffentlichten Positionen „Nächstenliebe eine Stimme geben“ der Diakonie Sachsen unterzeichnet.

Link zu Positionen „Nächstenliebe eine Stimme geben“ .

 

Besonders hinweisen möchten wir Sie auf den Sozial-O-Mat der Diakonie Deutschland: für welche Sozialpolitik der EU stehen die Parteien, die am 9. Juni 2024 in Deutschland zur Europawahl antreten? Der Sozial-O-Mat der Diakonie Deutschland liefert die Antwort. Die bereits aus vielen Bundestags- und Landtagswahlen bekannte unparteiische Wahlentscheidungshilfe der Diakonie Deutschland hilft Wählerinnen und Wählern bei der Orientierung – und soll zur Stimmabgabe motivieren. Ausführlichere Informationen finden Sie auf der webseite der Initiative "Für alle. Mit Herz und Verstand"

Link zum Sozial-O-Mat.

 

Auch die Hochschulrektorenkonferenz ruft zur Beteiligung an der Europawahl auf (Link zur Pressemitteilung der HRK vom 08.05.2025). Des Weiteren hat sie Prüfsteine zur Wissenschaftspolitik veröffentlicht, aus denen hervorgeht, welche wissenschaftspolitischen Vorstellungen und Ziele die in Deutschland antretenden großen Parteien in Europa verfolgen. Die Antworten auf acht Fragen sind einander zum direkten Vergleich gegenübergestellt. Die HRK hatte alle großen Parteien angefragt, die derzeit im Bundestag vertreten sind und sich einem einheitlichen Verfahren zur Beantwortung entsprechender Anfragen angeschlossen haben.

 

Außerdem machen wir auf die Initiative #machdeinkreuz aufmerksam:

Die Idee zu #machdeinkreuz stammt von kompliz*, einer Initiative von Künstler:innen und Kulturschaffenden in Sachsen. Ihr Ziel ist es, möglichst viele Institutionen, Initiativen, Vereine und engagierte Einzelpersonen, die sich für ein demokratisches Sachsen einsetzen, miteinander ins Gespräch zu bringen und zur Zusammen­arbeit anzuregen.

Link zur Webseite

 

Die ehs als gesellschaftliche Akteurin

 

Die Evangelische Hochschule Dresden versteht sich als eine gesellschaftliche Akteurin. Sie engagiert sich im Stadtteil Johannstadt, in Dresden, in der Region und im Freistaat Sachsen.

Unser Anspruch ist es, gesellschaftliche Entwicklungen zu erkennen, zu benennen und mitzugestalten. Wir setzen uns – auch innerhalb der Hochschule – für eine tolerante und pluralistische Kultur ein, in der Diversität als Bereicherung erlebt wird. Wir nehmen, unter Maßgabe fachlicher Bezüge und christlich-ethischer Wertorientierungen, Stellung zu politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen. Wir stehen für einen respektvollen und wertschätzenden Umgang miteinander, bieten ein Forum für offenen Dialog und wenden uns gegen Ausgrenzung, Gewalt und alle For­men von Diskriminierung.

Link zum Leitbild der ehs

 

Statement der ehs zum Internationalen Tag gegen Rassismus am 21.03.2024

 

Link zum Statement

 

 

 

Dieser Haltung tragen wir auch in Lehre, Forschung und Weiterbildung Rechnung.

 

Netzwerke und Initiativen

 

Wir haben uns Netzwerken und Initiativen für Demokratie und gegen Rechtsextremismus und Rassismus angeschlossen:

Bündnis gegen Rassismus Link zum Bündnis

Wir sind die Brandmauer Dresden Link zur Initiative

 

Unser Engagement fußt auf unserem im Leitbild beschriebenen Wertefundament und auf dem Bewusstsein, dass Wissenschaft freiheitliche Demokratie und Rechtsstaatlichkeit braucht. Daher unterstützen wir ausdrücklich das  Statement des Präsidiums der Hochschulrektorenkonferenz von Januar 2024 und betonen vor dem Hintergrund immer unverhohlenerer antidemokratischer Bestrebungen und damit verbundener Menschenverachtung klar und eindeutig: 

 

"Freiheitliche Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sind die unverrückbaren Säulen unseres Landes und seiner Institutionen. Wissenschaft braucht freiheitliche Demokratie und Rechtsstaatlichkeit!"

Link zum Statement des Präsidiums der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) vom 23.01.2024

 

« zurück