Das Tutor_innenprogramm an der ehs

Das Tutor_innenprogramm ist ein vom Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) finanziertes Projekt im Rahmen des Programms PROFIN, um internationalen Studierenden das Ankommen und Einleben sowohl an der ehs als auch in Dresden zu erleichtern und sie besonders während des ersten Studienjahres im Studienalltag zu begleiten. Das Tutor_innenprogramm ist ein wichtiger Baustein der Internationalisierungsstrategie der ehs.

Gemeinsam mit den Mitarbeitenden des Internationalen Büros unterstützt ein Team von Tutorinnen und Tutoren, die Verträge als Studentische Hilfskräfte haben, die internationalen Studierenden. Der Projekttitel „Von A(nfang) bis Z(urückkehren)“ lässt erahnen, dass die Betreuung einen langen Zeitraum umfassen kann: angefangen mit der Kontaktaufnahme vor Beginn des Studiums, über die Unterstützung bei der Wohnungssuche oder bei Ämtergängen bis zur den individuellen Bedarfen angepassten Unterstützung im Studienalltag. Dafür hat jede internationale Studentin und jeder internationale Student (genannt Tutandinnen und Tutanden) eine „eigene“ Tutorin oder einen „eigenen“ Tutor.

Vor Beginn des Studiums wird den Tutand_innen die Teilnahme an einem Propädeutikum angeboten. Während des zweiwöchigen Kurses arbeitet eine Dozentin mit den zukünftigen ehs-Studierenden an Themen in den Bereichen Wissenschaftliches Arbeiten und Deutsch als Fremdsprache. Auf dem Programm stehen auch Exkursionen in Einrichtungen der Sozialen Arbeit und der Frühpädagogik. An den Nachmittagen und Abenden bieten die Tutor_innen ein Kulturprogramm an, das dem gegenseitigen Kennenlernen und ersten Erkundungen in Dresden und Umgebung dient.

Während des Semesters gestaltet sich der Kontakt zwischen Tutor_in und Tutand_in individuell. Die Tutor_innen reagieren zügig und engagiert auf die Anliegen der Tutand_innen, die sowohl Studien- als auch Alltagsangelegenheiten betreffen können. Vor den Prüfungen werden je nach Bedarf der internationalen Studierenden Lerngruppen eingerichtet, in der Studieneingangsphase sind auch gemeinsame Bibliotheksbesuche oder das Korrekturlesen von Hausarbeiten möglich.

Zu den regelmäßigen Arbeitstreffen der Tutor_innen sind die internationalen Studierenden eingeladen, ebenso zu den Treffen des studentischen Gremiums ehs international, das unter anderem regelmäßig kulturelle Aktivitäten wie beispielsweise Theaterbesuche oder Ausflüge anbietet.

Fachtagung in Oberau
Theaterstück zur Medienkunstnacht
Fachexkursion Hamburg
Weihnachtsfeier

In erster Linie sind die Tutor_innen Ansprechpartner_innen für die Studierenden des ersten und zweiten Semesters, doch auch später kann den internationalen Studierenden über das Tutor_innenprogramm Unterstützung angeboten oder vermittelt werden.

Finanziert wird das Programm seit 2010 durch den DAAD, zum Jahresende 2013 läuft die Finanzierung aus. Derzeit wird an einem Konzept zur weiteren Sicherung des Programms aus Hochschulmitteln gearbeitet, um die im Rahmen von PROFIN aufgebaute „Willkommenskultur“ zu erhalten. Mitstreiter_innen sind herzlich willkommen und Spenden werden gern entgegen genommen!

Eine Liste mit den Namen der Tutor_innen 2010-2015 finden Sie hier.

Bekommen Sie einen Eindruck davon, welche Aktivitäten das Tutor_innenprogramm umfasst.

Nach oben